Norddeutscher Pokalwettkampf 2013
07.10.2013

Am Wochenende vom 06.-08.09.2013 fuhren wir wie jedes Jahr zum Norddeutschen Pokalwettkampf; dieses Mal nach Osterholz-Scharmbeck. Offenbar stand dieser Wettkampf unter keinem guten Stern, da wir bereits im Vorfeld zwei verletzungsbedingte „Ausfälle“ sowie den Verzicht von zwei Trainerinnen kompensieren mussten.

 

Lag es an der entspannten Fahrt im neuen BT-Bus oder warum lief es wie am Schnürchen? Mit fast immer fehlerfreien Übungen konnten wir uns alle am Ende des ersten Tages über folgende Platzierungen freuen:

 

In der L6 (Jugendturnerinnen) teilten sich Janina Stojalowski (2.Platz) und Ella Marohl (3.Platz) das Treppchen, dicht gefolgt von Luzy Schleinecke (5.Platz). Marta Bredowska erreichte im Feld der 38 Starterinnen einen guten 20.Platz.

 

Das Familienunternehmen Mercédes und Kim Methner erreichte in ihrer jeweiligen Altersklasse (Frauen und Seniorinnen) jeweils einen tollen 3. Platz, sodass in jeder Wettkampfklasse, in der wir angetreten sind, immer ein freundliches „Grün“ vom Treppchen leuchtete.

 

Am Sonntag lautete das Motto dann: „Alle guten Dinge sind vier“. Nachdem bereits zum Beginn der Ferien feststand, dass Tessa Schröder von der TSG Steglitz aufgrund einer Knie-OP in der A-Mannschaft keine Musikkür wird turnen können, wagte sich Charlene Becker das erste Mal an diese Aufgabe. Rund drei Wochen vorm Wettkampf verletzte sie sich im Training und musste ihre Teilnahme absagen. Da Schwestern bekanntlich zusammenhalten, übernahm Deborah Becker diese Aufgabe. Aber auch sie wollte sich wohl nicht so recht beim Norddeutschen Pokal präsentieren, denn beim Training am 31.08. verletzte auch sie sich am Fuß. Nun stellte sich für die anderen drei Mannschaftsmitglieder die Frage, ob man den Wettkampf absagen oder chancenlos ohne zweite Musikkür antreten soll. Kurzerhand sprang dann aber Mercédes ein und improvisierte am Freitag- und Samstagabend eine Musikkür, sodass die Mannschaft am Sonntag vollständig an den Start gehen konnte. Umso beachtlicher ist es, dass sich die vier BT-Mädels - Janina Stojalowski (Sprung und Schwierigkeitskür), Luzy Schleinecke (Spirale), Isabel Pietro (Spirale und Musikkür) sowie Mercédes Methner (Musikkür) mit nur 1,3 Punkten Rückstand der Mannschaft des Niedersächsischen Turnerbundes geschlagen geben mussten.

[zurück]